Stopp beim Kubo-Macher

 



 

Wir suchen einen Grundstücksbesitzer und müssen uns durchfragen, wo dieser nun wohnt. Dazu halten wir am Highway bei den Kubo-Machern am Straßenrand an. Es ist nicht immer einfach jemanden zu finden und so dauerte es mit einigem hin- und herfahren eine gewisse Zeit, bis wir ihn dann gefunden hatten. Zu allem Überfluß war die Anstrengung auch noch glückslos, da das Grundstück nicht den Anforderungen entsprach.

Solche Kubos kosten heute 35.000 Pesos.

 

Eco-Farming im Bahay Kubo Song Resort in San Joaquin

 



Related posts

Leave a Comment