Zwei Brüder

 



 

Das Leben für die zwei Brüder ist nicht einfach. Sie betreiben zusammen einen Barber-Shop in unserem Barangay. Zuerst hatten sie ihren kleinen Bretterbuden-Laden auf dem Land der Straße errichtet. Das war damals nicht so ersichtlich, es war hinter der Leitplanke. Nun im Zuge der der Straßenerweiterung beansprucht die Stadt, die Provinz und der Staat das Land. In voraussehender Weitsicht hatten sie sich bereits einen kleinen Platz direkt daneben, aber nicht mehr auf der Straße gemietet und einen Teil des Barber-Shops umgesiedelt.

Nun kommt ihnen noch der Corona-Virus in die Quere und der Laden ist vollständig geschlossen.

Die zwei Brüder gehören nun zu dem Personenkreis, die vom Staat mit P 6.000 in unserer Stadt im Monat unterstützt werden, dazu kommen noch Lebenmittel-Hilfspakete mit Reis und Konserven.

 

Um mich mal wieder im Barber-Shop, genau in diesem Barber-Shop, verwöhnen zu lassen, hatte ich mir eigens den Bart im Wildwuchs wachsen lassen. Was dann im Barber-Shop passierte steht mit vielen Bildern hier:

 

Morgens um 9 Uhr ist beim Barber im Barangay die Hütte voll und alle drei anwesenden Barber haben reichlich zu tun.

Ich darf erstmal in einem der freien Barbersessel warten…

Beim Barbier im Barangay

 



Related posts

Leave a Comment