Selfies

 



 

Selfies sind nicht mein Fall und Malls eher auch nicht – Selfies in der Mall schon gar nicht hahahaha!

Das stört sicherlich niemanden der großen Anzahl derer, zu denen die Malls als normaler Aufenthaltsort gehören und jedem sei auch das Seine gewährt.

 

Ich denke von mir selber, ich bin eher ein „Spontan-Fotograf“. Damit meine ich, ich laufe mit der Kamera durch die Straßen und sehe mit den Augen Fotos, die ich dann auch mache, wenn auch nicht immer. Manchmal ist das Motiv schon weg, bevor ich die Kamera in Position habe und oft genug, gerade in sozialen Angelegenheiten, verzichte ich ganz auf das Foto.

Das ist nicht immer einfach zu entscheiden, muss aber von einem auf den anderen Augenblick erfolgen. Da bleibt manchmal dann nur später auf die Veröffentlichung zu verzichten.

Ansonsten möchte ich mit meinen Aufnahmen nicht nur die schönen Seiten zeigen, sondern auch direkt auf Konflikte und nicht so schöne Seiten des Lebens in meiner Wahlheimat Philippinen hinweisen. Das ist nicht Gemecker und angeborene deutsche Arroganz, wie mir immer wieder einmal vorgeworfen wird von Reisenden, die hier ihren Urlaub verbringen und in dieser Zeit am echten Leben der Menschen vorbeilaufen.

Filipinos sind auch nicht gerade begeistert, wenn man die Schattenseiten fotografiert und fragen dann schon einmal nach dem Warum. Ich war in den Hafenslums von Cagayan de Oro unterwegs, an einem völlig verdreckten Kanal und fotografierte, als ich gefragt wurde. Die befriedigende Antwort von mir war, ich hätte schon alle schöne Stellen der Stadt und in diesem Stadtteil fotografiert, nun müsse ich auch die nicht so schönen Stellen fotografieren.

Ohne soziales Auffangnetz…

 



 

Related posts

Leave a Comment