Maniokfeld

 

Ein abgeerntetes Maniokfeld. Maniok heißt in den Philippinen „Cassava“. Diese Wurzeln werden gerne von Kleinbauern angebaut.

Zu unterscheiden sind zwei Arten von Cassava. Eine ist eßbar und die andere nur für industrielle Verarbeitung zu gebrauchen.

Casavva ist ein „Armeleuteessen“ und schmeckt hervorragend mit dem Fleisch eines großen Trockenfisches (nicht die kleinen, übersalzenen Sardinen).

Cassava wird nach der Ernte von den Bauern mit dem Bolo (Machete) in kleine Stücke oder Scheiben zerteilt und getrocknet. Danach wird es an einen Aufkäufer oder direkt an einen Cassava-Verarbeitungsvertrieb verkauft. Dort, wo solch ein Betrieb für die industrielle Herstellung von Stärke ist, wird auch im Umkreis von größeren Bauern auf großen Flächen die Maniokwurzel angebaut.

 

Ich war in solch einer Gegend in der Provinz Bukidnon

Maniok Anbau in Bukidnon



Related posts

Leave a Comment