Auf dem öffentlichen Friedhof

 

Öffentliche Friedhöfe haben für westliche Vorstellungen oft einen katastrophalen Zustand. Da wurde ohne Planung beerdigt. Es gibt keine Parzellen und oft auch keine Wege. Es wird und wurde dort beerdigt, wo Platz war.

Manchmal war auch kein Platz mehr, dann wurde über ein anderes Grab, von dem man annahm, dass es verwahrlost sei, drüber hinweg beerdigt. Wenn auf diese Weise auch kein Platz zu finden war, wurde auch schon mal auf dem Hauptweg, wenn es einen gab, beerdigt.

So ergeben die öffentlichen Friedhöfe der Philippinen meist ein schauriges Bild mit aufgebrochenen und nicht wieder verschlossenen Grabkammern, die in jedem Horrorfilm eine tolle Kulisse bilden.

 

Wesentlich fröhlicher geht es derweil auf einem öffenlichen Friedhof in der Provinz Kalinga zu

Kalinga Friedhof zieht Touristen an



Related posts