Chaotischer Straßenverkehr

Gerne wird von Philippinen-Reisenden und auch Expats über den für die westliche geordnete Einstellung chaotischen Verkehr lamentiert.

Meist entzerrt sich solch eine Verkehrssituation, wie die abgebildete, ganz von alleine und meist auch schneller als wenn der Verkehr geregelt werden würde.

Die „Kings of the Road“ fahren hier um den gesamten großen öffentlichen Markt herum. Es ist ihre Endstation oder auch Anfangsstation von vielen unterschiedlichen Routen. Es gibt keinen eigenen Terminal, die Jeepney umkreisen langsam fahrend den Markt, in der Hoffnung Fahrgäste aufnehmen zu können. Dazu halten sie auch mitten auf der Straße an. So kommt es immer wieder zu forcierter Verkehrsverlangsamung.

Die Fahrer der Jeepneys, aber auch der Taxen haben nicht im geringsten den Verkehr im Auge, sondern sehen nur potentielle Fahrgäste und die sind einzig und allein ihr Ziel.

 

Was ich meine spiegelt sich in dem folgenden Fotobericht wider

Verkehrspolizei (nicht) bei der Arbeit



Related posts