Ladestation

 

Sie stand mit ihrem Schild „LADESTATION“ außerhalb des Marktes auf dem Gehweg.

Da sie weder Kopftuch noch etwas anders trug, was sie als Mulima auswies, dachte ich mir nichts dabei, die Kamera zu zücken. Sie reagierte sehr heftig und ärgerlich darauf und ich bin dann schnell weitergegangen.

Also, sie lächeln nicht immer, sondern nur dann, wenn man sie anschaut, auch die anderen Filipinos. Es ist kein Dauerlächeln, wie uns Westerner das manchmal vorkommen mag. Das Lächeln, was wir so schön finden, ist in Wirklichkeit oft eine Maske, hinter der man sich versteckt.

Die Filipinos haben dafür einen Ausdruck, für überfreundliche Freundlichkeit, sie nennen es „Plastic“. Wenn jemand Plastik ist, dann tut die Person nur so.

 

Dafür gab es an anderer Stelle, an einem anderen Tag, ein echtes, scheues, verlegenes Lächeln:

Ein Lächeln aus dem Bananenstand

(Lustig war für mich später auf dem Bild zu erkennen, dass ich ja nicht nur ein Lächeln aus dem Bananenstand eingefangen hatte. Nein, da waren ja noch ein paar Augen, die genau beobachteten, was da abläuft.

Die Muslima störte sich nicht daran oder war so vertieft, dass sie es nicht mitbekam. Aber dahinter ist noch eine Frau, die sehr wohl wußte, dass da im Stand ein hübsches Mädel ist und der Ausländer da nun fotografiert und…

ob sich da wohl etwas anbandelt?  Ja, für solche Gelegenheiten sind sie sehr zu haben und nicht nur die Damen vom Markt.)



 

Related posts