Parkwächter für Motorräder

 

Am Anfang gab es Leute, die hatten es sich zur Aufgabe gemacht, auf abgestellte Autos aufzupassen. Oft waren dies Straßenkinder. Irgendwann entdeckten diese Einnahmequelle auch Einzelpersonen. Diese nahmen sich dann einen Straßenabschnitt vor den Märkten oder großen Geschäften ohne eigenen Parkplatz in Beschlag.

Mit der Verbreitung von Motorrädern haben sich nun spezielle Stellen, die nur zum Abstellen von motorisierten Zweirädern gedacht sind, angesiedelt. Einer dieser Parkwächter hatte vor Jahren mal damit begonnen, die geparkten Motorräder mit Pappkarton vor Sonne und Regen zu schützen.

Ob Auto oder Motorrad, der Parkwächter wird nach ungeschriebener Gebührenverordnung mit 5 Pesos belohnt. Dafür schaut er ob er einen Platz freihat und ist dem Autfahrer behilflich rückwärts in den Straßenverkehr zurückzukehren.

 

Mittlerweile können sich bereits viele Familien ein Motorrad leisten. Wenn es zu einem Auto noch nicht reicht, tut es auch ein Beiwagen für das Motorrad, um die Familie oder Einkäufe zu transportieren.

Privates Motorrad mit Beiwagen



Related posts