Die Sau grinst immer noch

So macht es zumindest den Eindruck.

Ein Schlachtfest auf den Philippinen ist auch hier ein besonderer Tag, nee, nicht im Schlachthaus, aber in der Familie als Hausschlachtung.

Zum Zeichen einer Hausschlachtung wird auch schon mal der Schweinskopf an einen Baum genagelt, damit alle Vorbeikommenden auch wirklich sehen, hier gibt es frisches Schweinefleisch.

Der Kopf wird meist auch im Ganzen verkauft und ist auch hier schon reserviert. Auch daraus wird eine Spezilatiät zubereitet mit „der Maske“. Die Maske ist die Haut des Schweinekopfes und wird zu „Sisig“ verarbeitet.

Wenn in der Nachbarschaft geschlachtet wird, dann läßt sich meine Frau gerne „das Set“ reservieren und zurücklegen. Zum Set gehört das Blut und die Innereien, daraus wird dann „Dinoguan“, die Blutsuppe zubereitet.

Sie muss es ziemlich oft machen, für die Familienfeste.

 

PHILIPPINISCHES REZEPT FÜR DAS HAUPTGERICHT DINUGUAN – BLUTSUPPE



 

Related posts