Reisverarbeitung

 

Meine Frau fühlte sich zurückversetzt in ihre Kindheit, als wir bei einem sonntäglichen Ausflug in San Luis einen jungen beim Reisstampfen sahen.

Sie hatte nach einem zweiten Mörser gefragt und ob sie auch mal durfte.

Sie durfte sogar beides, den Reis stampfen und auch den Reis im „nigo“ vom Spreu trennen.

Festgehalten ist das in einem Reisebericht dieses Ausflugs hier:

 

…Wir kommen nach Sant Luis. Ein kleines Dorf. Am Straßenrand stampft ein Junge mit einem Mörser Reis in einem ausgehöhlten Baumstamm. Meine Frau erinnert sich, in ihrer Kindheit das auch so gemacht zu haben und will es auch einmal probieren. Sie fragt nach einem zweiten Mörser, so dass man abwechselnd im Takt arbeiten kann. Leider haben sie keinen.

Der Mann ist schon weggegangen. Die Frau schaut von Weitem zu und ist wohl der Meinung: Oh je, Stadtmenschen, hoffentlich schüttet sie mir nicht den ganzen Reis in den Dreck. Meiner Frau hat das Spaß gemacht…

IN DEN BERGEN VON MALITBOG



Related posts